Beschreibung

Wie Sie vielleicht wissen, ist Olivenöl eine der Zutaten, auf die wir bei unseren Naturseifen vertrauen: ein flüssiges, aus Oliven gewonnenes Öl einer traditionellen Baumpflanze des Mittelmeerraums. Das Öl wird durch das Pressen ganzer Oliven hergestellt. Es wird häufig beim Kochen verwendet, sei es zum Braten oder als Salatdressing. Aber auch in als Pharmazeutika, als Kosmetikprodukt oder als Seife, dank der Eigenschaften, von denen Körper und Haut profitieren.

Historie

Olivenöl hat einen langen Weg hinter sich. Homer bezeichnete es einmal als „flüssiges Gold“, aber das führte, glücklicherweise, mit zu einem Anstieg der Nachfrage, wie es bei Gold der Fall war. Wilde Oliven wurden von neolithischen Völkern bereits im 8. Jahrtausend vor Christus gesammelt. Der wilde Olivenbaum stammt aus Kleinasien oder aus dem antiken
Griechenland. Archäologische Ausgrabungen zeigen, dass Oliven bis 6000 v. Chr. und 4500 v. Chr. zu Olivenöl verarbeitet wurden. Bis 1500 v. Chr. waren die östlichen Küstengebiete des Mittelmeers am stärksten kultiviert. Es gibt auch Hinweise darauf, dass bereits 2.500 v. Chr. auf Kreta Oliven angebaut wurden.

Eigenschaften

Wir haben der Zusammensetzung unserer Naturseifen aus vielen Gründen Olivenöl zugesetzt. Erstens: Olivenöl enthält Antioxidantien, die Ihre Haut vor vorzeitiger Hautalterung schützen; es hilft, die die Glattheit der Haut wiederherzustellen und schützt vor ultraviolettem Licht. Ferner dringt das Olivenöl tief in die Haut ein, mit einer reinigenden Wirkung. Aufgrund der vielen Hautvorteile, die Olivenöl bietet, nutzen es viele Biohautprodukte als wichtigen, aktiven Bestandteil. Olivenöl-Cremes, Kosmetika und Körperlotionen sind bei der eigenen Hautpflege von enormer Bedeutung; immer mehr Menschen finden, dass die Hautpflege damit besser funktioniert als mit herrkömmlichen Feuchtigkeitscremes.