Beschreibung

Das ätherische Öl der Grapefruit ist eines der beliebtesten Zitrusöle in der Aromatherapie. Es hat einen frischen und würzigen Geschmack, der immer wieder für einen willkommenen Sinnesschub sorgt. Wie alle Zitrusfrüchte ist auch die Grapefruit eine der beliebtesten Sorten. Sie gehört zur Familie der Rutaceae, die eine große Familie von Sträuchern, Bäumen und einigen Kräutern sind.
Diese botanische Familie ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung, folgenden Zitruspflanzen sind Teil des Handels: Grapefruit, Zitronen, Limetten, Orangen und Mandarinen sowie einige andere
Zierarten. Nach der Orange ist die Grapefruit die zweitwichtigste Zitrusfrucht: weltweit. Die Frucht ist fast immer rund oder abgeflacht und wächst in Gruppen von bis zu 6, obgleich ihre Fruchtgestalt variieren kann. Ein großer Baum kann bis zu 500 bis 700 Früchte pro Jahr produzieren.

Historie

Die Grapefruit wurde erstmals 1750 von Griffith Hughes, einem Pfarrer, beschrieben, der sie als „verbotenen Frucht“ von Barbados titulierte. Später, im Jahre 1789, berichtete Patrick Browne, dass sie in den meisten Teilen von Jamaika vorkäme. Er bezeichnete sie als „verbotene Frucht“ bzw. „Pampelmuse“. Der Name Pampelmuse war in der damaligen Zeit ein populärer Name für diese Frucht. Sie stellte eine riesige Zitrusfrucht dar, die eine Größe von 10-11 Zoll/25-28 cm Durchmesser erreichen konnte, mit festem Fruchtfleisch und weniger Saft als bei einer Grapefruit. Man nimmt an, dass sie nach Captain Shaddock von der East India Company benannt wurde, der den Baum in Westindien einführte. Die würzige Grapefruit wird heute von Botanikern als zufällige Kreuzung zwischen Pummelo (Citrus grandis) und süße Orange (Citrus sinensis) angesehen. Es war James MacFayden, der ihr in seiner Publikation „Flora von Jamaika“ im Jahr 1837, den botanischen Namen Citrus paradisi gab, was wörtlich übersetzt „Die Frucht des Paradieses“ bedeutet.

Eigenschaften

Das ätherische Öl der Grapefruit gilt als Top-Note und hat durch seinen erhebenden Duft ein sehr breites Anwendungsspektrum: es stimuliert und reinigt. Es ist sehr effektiv, wenn es für Massagemischungen zur Behandlung von Cellulite und zur Ausscheidung von Giftstoffen verwendet wird, weil das Öl dazu beiträgt, das Lymphsystem zu stimulieren. In der Hautpflege kann es zur Linderung von fettiger und verstopfter Haut eingesetzt werden, bei stumpfer Haut hat es eine straffende Wirkung.
Auf dem emotionalen System zeichnet es sich durch eine reinigende und ausgleichende Wirkung aus, die die Stimmung wirklich hebt, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, oder wenn Sie in Richtung nervöse Erschöpfung und depressive Zustände zusteuern. Sie wirkt auch bei ersten Anzeichen von Stress, insbesondere in Kombination mit anderen emotional stimulierenden Ölen wie z. B süßem Basilikum. Grapefruitöl wird wegen seiner hautpflegenden Eigenschaften und seiner Fähigkeit, das Aussehen zu fördern, geschätzt.